Vancouver Island

Vancouver Island. Regenwald, Strände, Surfer, Buchten und ein entspanntes Leben. Drei tolle Tage in Tofino.

Nach Whistler haben wir uns auf den Weg nach Vancouver Island gemacht. Auf dem Highway von Whistler nach Vancouver ist wieder deutlich mehr los. Vancouver selbst haben wir uns gespart und sind nördlich von Vancouver in Horseshoe Bay auf die Fähre. Zum Glück werden Motorräder ganz an den Anfang der Warteschlange geführt. Die war nämlich ziemlich groß, es ist labor day, ein langes Wochenende steht an und viele waren auf dem Weg nach Vancouver Island.

Little Qualicum Falls

Auf der Fähre haben wir Casey und Sheila kennengelernt. Zwei Kanadier die auf einer gut ausgerüsteten BMW R 1000 GS unterwegs waren. Wir haben uns viel über BMW, Touratech, Reisen und manch anderes unterhalten. Sie hatten noch gute Tipps wegen Campingplätzen und schließlich sind wir Abends auf dem Little Qualicum Falls Provincial Campground gelandet. Von hier aus konnten wir einen kurzen Spaziergang zu den Wasserfällen machen.

Tofino

Am nächsten Tag sind wir nach Tofino gefahren, einer unheimlich netten kleinen Stadt an der Westküste von Vancouver Island. Die Strasse (Highway 4) war klasse, feinstes Motorradfahren mit vielen Kurven. Tofino hat 2.000 Einwohner und im Jahr bis zu 1.000.000 Gäste. Entsprechend viele Angebote an Übernachtungen und Freizeitmöglichkeiten gibt es. Aber wegen dem labor day war fast alles voll. Im Visitor Informationen haben wir einen Überblick über die freien Zimmer bekommen und sind für 3 Nächte im Sand Dollar, einem Guest House, untergekommen. Es gehört Blazena und Mike, die aus Tschechien ausgewandert sind. Mike hat uns zur Begrüßung viele, viele Tipps gegeben, wo wir hin sollen, welche Touren wir machen sollen usw.
Die Gegend hier ist ein Surfer-Paradies und so wird Tofino insbesondere von Surfern geprägt.  Es ist ein buntes Volk von lockeren Leuten. Und es gibt hier viele VW Busse, das scheint wohl zum Surfer Image dazu zu gehören.

Tonquin Beach

Wir hatten super Wetter und sind gleich am ersten Tag zum Tonquin Beach und auf einem kleinen Trail durch den Wald zu einer schönen kleinen Bucht. Bei Daddy’s Fisch Fry haben wir uns noch einen Lachs Burger geholt. Diese Bude gab es schon, als Julia das erste mal hier war.

Lemmens Inlet

Am zweiten Tag haben wir eine 6 stündige Sea Kajak Tour in die Lemmens Inlet gemacht. In dieser Natur mit dem Kajak unterwegs zu sein war klasse. Es ist ruhig und man ist ganz dicht am Wasser. Neben Krebsen, Seeadlern und Austern konnten wir auch Otter sehen. Lunch hatten wir auf Meares Island, wo wir noch ein Stück in den Regenwald gelaufen sind und die großen Bäume bestaunt haben. Mit Kyle hatten wir einen netten jungen Guide der uns über alles fachkundig Auskunft geben konnte.

Long Beach

Der dritte Tag war unser Luxus-Tag. Zum Frühstück sind wir ins Wickaninnish Inn, einem noblen Hotel in dem die Zimmer im August zwischen $500 und $880 kosten. Der Frühstücks-Saal ist direkt am Meer und es brennt ein Kaminfeuer. Wir hatten einen tollen Ausblick und konnten beim Essen Robben und See-Otter beobachten. Trotz unserer, nach unserer Meinung, etwas unpassenden Motorradkleidung, wurden wir freundlich begrüßt und waren willkommen. Das war einer der Tipps von Mike, er meinte, dort kommen alle zusammen, vom locker gekleideten Surfer bis zum vornehmen Gast im Anzug.
Nach dem Frühstück sind wir nach Long Beach gefahren, dem größten der vielen Strände hier. Wenn man an diesem Strand sitzt kann man kaum glauben, dass man in Kanada ist. Hohe Wellen, viele Surfer, ein langer heller Strand und dahinter dichter Regenwald.
Den schönen Strandtag haben wir in einem sehr guten Restaurant mit super Essen, gutem Wein und einem schönen Ausblick auf den Hafen von Tofino, ausklingen lassen. Jetzt haben wir auch gemerkt, was das für ein Luxus-Tag war. Nur für Frühstück und Abendessen haben wir $200 ausgegeben. 🙂 

House for sale

Uns gefällt es hier wirklich gut, der Blick auf die vielen kleinen Inseln ist märchenhaft. Auch kommt uns hier alles unheimlich entspannt vor und die Menschen sind sehr nett. In Gedanken hatten wir uns mit dem Thema Auswandern nach Tofino beschäftigt. Ein Haus am Strand, das zum Verkauf steht, haben wir schon gefunden. Ich könnte als IT’ler, von hier aus, weltweit für jeden Arbeiten. Julia würde eine Boutique mit integriertem Waschsalon und Nespresso-Bar aufmachen. Einen Namen haben wir auch schon: Psych-Inn.


2 Gedanken zu „Vancouver Island“

  1. Hi Julia, hi Marco,
    Jetzt weiß ich auch wie du Marco auf die MTB frage kamst.
    Für Whistler und Co in jedem Fall mind das Spec Enduro besser Liteville 901! Geile Bilder! Der megablaue Himmel riecht nach Polfilter, oder?
    Weiterhin tolle Eindrücke und Begegnungen.
    Bin ja gespannt ob ihr wiederkommt nach Germany?

    Liebe Grüße

    Matze

Schreibe einen Kommentar