Top of the World Highway

Nach Chena Hot Springs, über den Alaska Highway und den Top of the World Highway nach Dawson City.

Achtung Elche

Nach unserer Wanderung im Denali Nationalpark fanden wir einen netten „Herzlich Willkommen Zettel“ von einer Motorradfahrerin aus Polen am Motorrad.  Wir sind nach der dritten Nacht in Denali , mit vielen Empfehlungen unserer netten kanadischen Campingnachbarn, nach Chena Hot Springs aufgebrochen. Der erste Hinweis, dass die Strasse toll kurvig ist, stimmte nur für amerikanische Verhältnisse 🙂

In Fairbanks haben wir in einem kleinen Café einen guten Salat mit Putenstreifen bekommen, selten, dass man hier gutes Essen bekommt. Eine Motoradfahrerin auf einer Royal Enfield warnte uns noch, dass die Strecke nach Chena Moose Country ist. Und sie hatte recht. Ich sah dort meinen ersten Elch. Und was für eine tolle Szenerie. Der Elch graste unter Wasser. Ich wusste gar nicht, dass Elche so lange die Luft anhalten können.

Elch grast unter Wasser
Elch taucht auf



Chena Hot Springs ist kein Highlight, es sei denn man steht auf nach schwefel stinkende Schwimmbäder. Die Anlage ist Teil eines Resorts und künstlich angelegt.

Chena Hot Springs

Den, vom Zelten und Motorradfahren, verspannten Muskeln hat das heiße Wasser aber gut getan. Dass es hier viele Touristen gibt hat man auch an den Squirrels gemerkt. Die waren ganz schön frech und an Menschen gewöhnt. Eines kletterte auf unser Zelt und machte auch ein Probesitzen auf Julias Motorrad.

Ortsschild North Pole

Der Weg zurück führte uns an Fairbanks vorbei und durch North Pole. Wir wurden in Anchorage noch gefragt, ob wir nach North Pole fahren. Ich verneinte mit dem Kommentar, da ist es zu kalt. Da wusste ich noch nichts von dem Ort und dachte die meinen den Nordpol. Da können wir mit den Motorrädern nun wirklich nicht hin. Aber jetzt können wir sagen, wir waren am North Pole. Der Ort soll der Heimartort vom Weihnachtsmann sein, ob er da nicht mit Rovaniemi in Finnland konkurriert?
Nun ging es über den Alaska Highway nach Tok. Anfangs  am ungezähmten und frei laufenden Tanana River entlang.

Ungezämter Tanana River

Später ging es nur noch gerade aus. Ich bin noch nie ein so langes Stück ohne Kurven gefahren, über viele Kilometer, wie mit dem Lineal gezogen, furchtbar. Einziges Highlight war ein weiterer Elch.
Kurz vor Tok sind wir auf dem Moon Lake Campground. Ein traumhafter, am See gelegenen Platz mit toller Aussicht, aber auch mit vielen Mücken. Aber NoBite und rauchendes Lagerfeuer haben geholfen.



Campground Moon Lake

Moon Lake Nachts
Moon Lake



Tok

Tok ist die letzte „große“ Stadt vor dem Top of the World Highway. Eine Ortschaft zum tanken und Proviant aufnehmen. Wie viele Städte in Alaska ist auch diese sehr weitläufig. Ein Stadtbummel zu Fuß keine gute Idee. Es gibt mehr freie Fläche als bebaute.



Goldschürf-Maschine

Den Taylor Highway hoch kamen wir durch die Goldgräberstadt Chicken. Hier haben wir die beiden Österreicher aus Anchorage, mit denen wir das Taxi teilten, wieder getroffen. Später haben wir noch Kati und Jens getroffen, die gerade auf ihrer mehrjärigen Weltreise sind. Wir gingen zusammen auf einen Campground und saßen abends lange am Lagerfeuer.

Schwaben-Treffen

Über den Top of the World Highway ging es über die kanadische Grenze nach Dawson City. Eine traumhafte Landschaft und tolle Strasse. Man hat das Gefühl wirklich ganz oben auf dem Gebirge zu fahren. Es ging über viele Kilometer immer auf dem Grad entlang und bot tolle Aussichten. Allerdings kein offroad Abenteuer wie der eine oder andere meint. Es ist eine gut präparierte Schotter- Erd-Piste. (Anmerkung Julia: Für mich war es schon ein offroad Abenteuer)



Nach der kanadischen Grenze kommt erst mal Asphalt und dann eine perfekte, aber sehr staubige, Schotterpiste. Die Fähre nach Dawson City ist kostenlos und wirkt wie in Afrika. Sie legt direkt am Sandstrand an. Hier haben wir auch wieder Kati und Jens getroffen.
Dawson City ist ein netter kleiner Ort in dem, wegen der geringen Größe, ein Stadtbummel Spaß macht 🙂


Yukon

Dawson City

5 Gedanken zu „Top of the World Highway“

  1. Hey Ihr Lieben,

    superschön von Euch zu lesen! Und wie gerne würde ich tauschen, denn Eure Fotos sind toll. Hoffentlich genießt Ihr Euren Trip sehr! Hier zu Hause vermissen wir Euch – es ist halt nicht so einfach, allein „die Stellung“ zu halten.

    Seid lieb gegrüßt und weiterhin gute Fahrt und gesund bleiben!

    Britta

Schreibe einen Kommentar