Sea life in den Kenai Fjords

Fahrt nach Seward und eine Boots-Tour der Superlative in den Kenai Fjords.

Nachdem mein Motorrad im Zoll fest hängt, sind wir zusammen auf dem Miet-Motorrad von Julia von Anchorage nach Seward gefahren. Was wir brauchen haben wir in eine Tasche gepackt und den Rest im Hotel in Anchorage gelassen.

Die Fahrt war kalt und am Ende in Seward auch noch nass. Spaß hat das keinen gemacht, bereitete uns aber schon interessante Blicke auf Alaska. In Seward steuerten wir als erstes das Tourist Information Center an um heraus zu bekommen, wo es freie Übernachtungsmöglichkeiten gibt. Der in Anchorage wärmstens empfohlene Campingplatz fiel ja aus, da die Camping-Ausrüstung in meinem Motorrad ist und damit auch im Zoll fest hängt.

Der Typ im Tourist Information Center war an „null bock“ kaum zu überbieten. Er suchte uns keine freien Hotels raus, sondern gab uns einfach eine Nummer, die wir anrufen und selber heraus finden sollten wo wir schlafen können. Ich fragte ihn, ob er uns ein Telefon hätte, dass wir nutzen können um nicht das deutsche Handy nutzen zu müssen. Da schickte er uns doch glatt wieder raus in den Regen und verwies auf ein öffentliches Telefon zwei Blocks weiter. Wir fuhren erst mal zum Hafen und sahen auch gleich mehrere Motels.

Wir buchten eine Bootsfahrt für Sonntag früh und nahmen das Motel direkt am Hafen um am nächsten Tag zu Fuß zum Boot laufen zu können. Das Chaos, das wir in Anchorage mit dem Zoll hatten, setzte sich hier fort. Die Dame an der Rezeption war mit ihrem Computer und der Aufgabe ein freies Nichtraucher Zimmer zu finden etwas überfordert. Sie fand schließlich eines, das wir aber erst  um 15 Uhr beziehen konnten.

Nach einer 4 stündigen Tour zu Fuß durch Seward und im Sea Life Center kehrten wir zum Motel zurück. Jemand anderes war an der Rezeption, der nichts von unserem Zimmer wusste, keine Reservierung fand und auch kein freies Doppel Zimmer. Na klasse, was für eine Pannenserie, hoffentlich hört das bald auf. Als Notlösung gab er uns ein Deluxe Zimmer, fand später unsere Reservierung, so dass wir nach der 1. Nacht umziehen mussten. Blöderweise haben wir den Whirl-Pool im Zimmer nicht genutzt, da wir viel zu müde und mal wieder um 5 Uhr im Bett waren.

Die Bootstour ging um 8 Uhr los, dauerte 6 Stunden und war an Wows nicht zu übertreffen. Die Landschaft, die Tierwelt, die Eindrücke, Orcas, Seelöwen, Buckelwale, See-Otter, Gletscher, all das lässt sich in Worte nicht fassen.
Da Bilder mehr sagen als 1.000 Worte, hier eine Auswahl der schönsten Bilder:

 

6 Gedanken zu „Sea life in den Kenai Fjords“

  1. Pingback: HoT NeWs » drive2

Schreibe einen Kommentar